Aufhören zu rauchen und Geld sparen

Rauchfrei seit 1 Jahr

Endlich: Es ist schon 1 Jahr her, seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Jetzt bin ich sicher: Ich habe wirklich die Gewohnheit überwunden. Was hat mir dabei wirklich geholfen? Ich benutzte kein Geld mehr und konnte das Verlangen, Tabak oder Zigaretten zu rollen nicht mehr befriedigen. Ich habe eine Woche mit Freunden in Lyon, die nicht rauchen, verbracht, und ich bin geblieben, bis ich wirklich aufgehört habe.

Kein geld für zigaretten? Hör einfach auf!

Natürlich war es nicht der erste Versuch. Das Aufhören mit dem Rauchen war schwierig gewesen, vielleicht sogar der schwierigste Teil meines bisherigen Lebens. Die Sucht ist außergewöhnlich. Mehrere Versuche schlugen fehl. Jedes Mal fing ich wieder an. Was gab letztendlich den Ausschlag? Das Festhalten an einem Prinzip war stärker, als der Wunsch zu rauchen. Hier gebe ich Ihnen einige weitere Ratschläge.

Ich möchte aufhören

Wollen Sie mit dem Rauchen Schluss machen? Aber Sie wissen nicht genau wie? Möglicherweise durch einen Kurs oder durch die Hilfe eines Trainers? Sie sind schwanger und Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Vielleicht haben Sie die Nase voll von der Tabakindustrie und den nachteiligen Auswirkungen des Rauchens auf die Umwelt. Aber Sie wissen einfach nicht, wie Sie Ihre Sucht loswerden können? Was auch immer der Grund dafür ist, ein rauchfreies Leben zu beginnen, es ist eine große Herausforderung, für die Sie etwas Hilfe brauchen.

Sparen Sie Geld

Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, sind in der Lage, eine Menge Geld zu sparen. Ich habe leicht 10 Euro pro Woche ausgegeben. Legen Sie das Geld auf die Seite, um schnell Geld zu sparen. Überprüfen Sie Ihren Sparstrumpf in einem halben Jahr. Wenn Sie eine Schachtel pro Tag geraucht haben, haben Sie wenigstens 200 € bis 1000 € gespart. Belohnen Sie sich für die Mühe: Verwenden Sie das Geld, um sich ein Geschenk zu kaufen.

Hören Sie mit dem Rauchen auf – Tipps:

  • Ein kalter Entzug ist unter Umständen eine praktikable Lösung, aber wenn Sie ein starker Raucher sind, wäre es besser, das Rauchen im Laufe einer Woche allmählich zu reduzieren.
  • Setzen Sie Ihre Freunde und die Familie von Ihrem Vorhaben in Kenntnis. Schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe an.
  • Geben Sie das Kaffeetrinken auf. Jede Tasse Kaffee verstärkt das Verlangen nach einer Zigarette. Es ist viel einfacher damit aufzuhören, Kaffee zu trinken und eine Assoziation weniger zum Rauchen zu haben.
  • Trinken Sie weniger Alkohol und besuchen Sie keine verrauchten Pubs und anderen Orte, wo Menschen rauchen.
  • Essen Sie Gemüse und Obst. Frisches Essen wird Ihren ‘Appetit’ auf eine Zigarette zügeln.
  • Trainieren Sie. Geben Sie das Geld, das Sie bei dem Zigarettenverzicht gespart haben, für ein Fitnessstudio–Abonnement aus. Oder noch einfacher: Joggen Sie jeden Tag eine Runde durch den Park.
  • Finden Sie neue Wege, um Stress abzubauen. Kaugummi, Yoga oder Meditation sind gute Alternativen.
  • Führen Sie ein Tagebuch oder einen Blog. Schreiben Sie eine Zeile oder zwei jeden Tag darüber, wie Sie sich fühlen.
  • Lüften Sie Ihr Haus, wenn Sie drinnen geraucht haben. Halten Sie die Fenster so lange wie möglich geöffnet, um die Luft zu reinigen. Reinigen Sie alle Aschenbecher und verstauen Sie sie im Schrank.
  • Probieren Sie Nikotinersatz wie Pflaster oder Spray.
  • Wenn Sie das Gefühl haben zu scheitern, geben Sie nicht auf. Irgendwann werden Sie mit dem Rauchen aufhören und das wird nicht der Tag sein, an dem Sie sterben.

Weniger Abhängigkeit

Sollten Sie sich entschließen, mit weniger Geld auszukommen oder ein Leben ohne Geld zu führen, ist der Verzicht auf das Rauchen ein Schritt in die richtige Richtung. Sie verlassen die Abhängigkeit, in die diese Sucht führt, und lernen, wie man eine nervige Angelegenheit aus Geldmangel ablegt.

Geld sparen

„Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!“, lautet ein altes Sprichwort, das bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Wer regelmäßig einen Notgroschen zur Seite legt, kann im Ernstfall auf das Ersparte zurückgreifen und ist nicht auf einen Kredit oder auf die finanzielle Unterstützung von Freunden oder Familienmitgliedern angewiesen. Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen lassen sich Ausgaben reduzieren und auf diese Weise bares Geld sparen.

Umsonstladen

Halten Sie Ausschau nach Kleidung, Büchern, Spielwaren, Geschirr oder einfach irgendetwas Neuem, das Sie nutzen können? Sie könnten es mal in einem Umsonstladen probieren. Das ist kein Geschäft im eigentlichen Sinne, sondern ein Ort, um kostenfreie Dinge zu finden.

Sparkonto für Kinder

Damit Kinder später einen finanziell abgesicherten Start in das Leben haben, treffen viele Eltern Vorsorge mit einem Sparplan. Die Entscheidung ist sinnvoll, denn mit zunehmendem Alter steigen auch die Kosten für den Nachwuchs. Mit dem Geld kann der Führerschein oder die Einrichtung eines Zimmers in einer Studenten-WG finanziert werden.