Auto abschaffen und Geld sparen

Der Pkw ist in deutschen Privathaushalten neben der Miete einer der größten Kostenverursacher. Zwischen 3.000 und 12.000 Euro können Sie im Jahr sparen, wenn Sie sich entschließen, auf ein Auto zu verzichten und stattdessen alternative Fortbewegungsmöglichkeiten nutzen. Insbesondere für Stadtbewohner bieten sich der öffentliche Personennahverkehr, das Fahrrad oder Carsharing als kostengünstige Alternativen an.

Hohe Kosten für den Privat-Pkw

Nach Schätzungen der Stiftung Warentest und des ADAC verursacht ein privater Pkw in Abhängigkeit von der Preisklasse und bei einer jährlichen Fahrleistung von rund 10.000 km zwischen 250 und 1.000 Euro an Kosten im Monat. Die Summe ergibt sich aus der Addition sämtlicher Kosten, die für das Auto anfallen. Eingerechnet sind die Kfz Versicherung, die Kosten für Treibstoff, Inspektionen, Sommer- und Winterräder sowie der Wertverlust des Fahrzeugs. Grundsätzlich gilt: Kleinwagen wie ein Fiat 500 oder ein Smart verursachen die geringsten Kosten, während Oberklasse-Limousinen die Haushaltskasse am stärksten belasten. Bei einem Privat-Pkw, der im Monat 600 Euro an Kosten verursacht, ergibt sich ein jährliches Einsparpotenzial von 7.200 Euro. Hochgerechnet auf einen Zeitraum von 20 Jahren ergibt sich die stolze Summe von 144.000 Euro. Die entspricht je nach Stadt und Bundesland dem Gegenwert einer kleinen Eigentumswohnung.

Öffentlicher Nahverkehr oder Elektrofahrrad

Rund 25 Prozent aller Bundesbürger leben nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes in Städten mit einem gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr. Bei der Nutzung von Bus und Bahn müssen Sie sich zwar am Fahrplan der Verkehrsmittel orientieren, billiger als das Auto ist die Nutzung der Öffentlichen allemal. Die lästige Parkplatzsuche in der Innenstadt entfällt und das Ticket kostet Sie meist nicht mehr als die Gebühr im Parkhaus. Da Stadtbewohner nur selten weite Strecken zurücklegen, bietet sich das herkömmliche Bike oder das Elektrofahrrad als Ausweichmöglichkeit an. Letzteres kostet rund 1.000 Euro und der Elektromotor leistet Unterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Steuer und Versicherungen fallen für das E-Bike nicht an und Geld sparen Sie außerdem gegenüber der Pkw-Nutzung.

Mietwagen und Carsharing: Praktikabel und günstig

Viele Autobesitzer fragen sich nach der Abschaffung des Autos: Was ist mit dem Großeinkauf am Wochenende oder dem Besuch bei den Eltern, die in einem Häuschen am Stadtrand leben? Die Antwort ist einfach: Carsharing. In Situationen, in denen Sie auf einen eigenen Wagen angewiesen sind, nutzen Sie diese kostengünstige Mietwagenvariante. Wenn Sie bis zu 5.000 km im Jahr fahren, sparen Sie beim Carsharing rund 1.500 Euro gegenüber der Nutzung eines eigenen Pkws. Für die Nutzung dieses Angebotes spricht, dass Sie sich weder um die Inspektion noch um die TÜV-Plakette kümmern müssen. Auto abschaffen und Geld sparen bedeutet nicht, dass Sie auf die Urlaubsreise mit dem Pkw verzichten müssen. Ein Mietwagen der Mittelklasse ist bei verschiedenen Autovermietern für einen Zeitraum von 14 Tagen bereits für weniger als 500 Euro zu haben. Bei einem Einsparpotenzial von rund 7.200 Euro im Jahr durch den Verzicht auf den eigenen Pkw ist der finanzielle Aufwand vergleichsweise überschaubar. Lediglich die Benzinkosten kommen noch hinzu. Geld sparen beim Tanken ist auch hier durch die Nutzung einer App mit Tankkarte, wie sie Drivango anbietet, möglich.

Auto privat verkaufen

Bessere Preise als beim Autohändler an der Ecke erzielen Sie, wenn Sie Ihr Auto privat verkaufen. Einen guten Preis können Sie allerdings nur erzielen, wenn Sie den Pkw in Ihrer Online-Anzeige entsprechend in Szene setzen. Blitzlichtfotos in der Abenddämmerung sind tabu. Den Wagen müssen Sie aufmerksamkeitsstark bei hellem Sonnenschein ablichten, damit potenzielle Käufer sich ein Bild vom Zustand machen können. In die Beschreibung gehören sämtliche Angaben zur Ausstattung, zum Zustand, zur Laufleistung und zu den Mängeln des Fahrzeugs. Das einfache Nennen von Baujahr und Modell reicht nicht aus, um Interessenten neugierig zu machen. Grundsätzlich gilt beim Verkauf: Über die Vertragsbedingungen wird nicht verhandelt. Akzeptieren Sie ausschließlich Bargeld und lassen Sie sich nicht auf Ratenzahlungen, Überweisungen oder Kreditkartenzahlung ein. Darüber hinaus sollten Sie den Pkw vor der Übergabe abmelden. Solange das Fahrzeug unter Ihrem Namen registriert ist, kommen Sie für Bußgeldbescheide, Steuern und Versicherungen auf.

Geldsparen beim Tanken

Autofahrer kennen das Phänomen: Morgens auf dem Weg zur Arbeit schnell noch den Pkw volltanken und nachmittags auf dem Heimweg reibt man sich verwundert die Augen, weil der Liter Diesel oder Benzin plötzlich 7 Cent weniger kostet. Wer Geld beim Tanken sparen will, muss auf das Timing achten. Teilweise schwanken die Preise für Treibstoff um bis zu zehn Cent im Verlauf eines Tages.

Auto privat verkaufen: Tipps

Auto privat verkaufen

Die Gründe für den Verkauf des alten Autos können vielfältig sein. Die Anschaffung eines größeren Fahrzeugs, weil sich Nachwuchs ankündigt, der Kauf eines neuen Modells oder der Umstieg auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel sind Gründe, die für einen Autoverkauf sprechen. Dass sich mit dem Verkauf an privat mehr Geld einnehmen lässt, ist eine Binsenweisheit.