Ein Jahr lang nichts kaufen

“Ein weiterer Monat ging vorüber. Der Drang zu kaufen nimmt ab. Manchmal sehe ich gute Angebote und bin im Handumdrehen verführt. Meistens bei Kleidung.“ Dies schrieb Jannie Spruit im Februar 2012 in ihrem Blog Eenvoudigwit (auf Holländisch) zu ihrer Initiative, ein Jahr lang nichts zu kaufen.

Keine Kleidung mehr kaufen?

Zusammen mit ihrer Familie ging sie dazu über, bis auf Lebensmittel nichts mehr zu kaufen. Keine Konsumartikel, keine Kleidung. Bald gab ihre Mikrowelle den Geist auf und wenig später auch der Wasserkocher. Sie kaufte keine neuen Geräte. Kleidung schneiderte sie sich selbst. Aber es gab einige Entscheidungen zu treffen, zum Beispiel Schulfotos. In der Mitte des Jahres kaufte sie dann doch etwas...

“Zu viele Dinge zu haben. Das macht dich verrückt. Ich behaupte es nicht nur, so ist es einfach. Immer den Drang verspüren, etwas Neues haben zu müssen, das macht dich verrückt. Darum solltest du dich zu mir gesellen. Du wirst nicht mehr alles kaufen. Nein, nicht einmal diese eine Sache. Ich garantiere dir, dass du damit nicht unglücklich sein wirst. Okay, es ist gesagt. Und daneben ist es auch eines der besten Dinge, die du jemals für die Umwelt gemacht hast.“

Ihre Initiative ist sehr inspirierend und es macht Freude, zu sehen, dass sie nicht die Einzige ist, die ganz bewusst für eine Weile nichts kauft. Da ist auch die Initiative „Gewoon Genoeg“ (Holländisch: Einfach Genug). Jannie lädt die Menschen, die etwas Ähnliches machen wollen, dazu ein, dieses nette Logo online zu stellen.

Für einen Monat nichts Neues kaufen

Es gibt auch eine holländische Initiative, nichts Neues für einen Monat zu kaufen. Sie wurde 2012 gestartet und findet den ganzen Monat Oktober über statt. Es wäre ein guter Weg für dich, bei dem Experiment, den Einfluss des Geldes auf dein Leben zu reduzieren, mitzumachen.

Niemals etwas kaufen: Leben ohne Geld

Einige Leute haben sich bewusst für ein Leben ohne Geld entschieden. In Deutschland gab Heidemarie Schwermer bis zu ihrem Tod im Jahr 2016 kein Geld für die Befriedigung materieller Bedürfnisse aus. Alles begann im Jahr 1994, als sie in Dortmund mit der „Gib und Nimm Zentrale“ einen Tauschring gründete. Zwei Jahre später gab sie ihre Wohnung auf, kündigte die Versicherungen und lebte in den Wohnungen von Gib-und-Nimm-Teilnehmern, die sich gerade auf Reisen befanden. Ein weiteres Beispiel ist Raphael Fellmer, der im Rahmen eines Langzeitexperimentes fünf Jahre lang ohne Geld lebte, sogar mit Frau und Kinder.

Einen Tag lang nix kaufen

Eine weitere Initiative ist der Kauf-Nix-Tag, der als Reaktion auf den amerikanischen „Black Friday“ ins Leben gerufen wurde. Die Teilnehmer sollen anlässlich dieses Aktionstages einen 24-stündigen Konsumverzicht demonstrieren. Der Kauf-Nix-Tag (engl. Buy Nothing Day) findet alljährlich im November statt und wird in mehr als 60 Ländern organisiert. Erfinder des Buy Nothing Days war im Jahr 1992 der kanadische Künstler Ted Dave.

Weiter lesen

Umsonstladen

Halten Sie Ausschau nach Kleidung, Büchern, Spielwaren, Geschirr oder einfach irgendetwas Neuem, das Sie nutzen können? Sie könnten es mal in einem Umsonstladen probieren. Das ist kein Geschäft im eigentlichen Sinne, sondern ein Ort, um kostenfreie Dinge zu finden.

Tipps zum Geld sparen im Alltag

Geld sparen, wer möchte das nicht? Es gibt unzählige Wege, um Geld zu sparen. Der beste Weg ist, gar nicht erst Geld auszugeben. Hier auf ohnegeld.net können Sie viele Tipps dazu finden, wie Sie ein reiches Leben ohne (viel) Geld führen. Aber wie steht es um das Sparen von Geld, und mit guten Tipps zum Sparen? Es gibt viele Webseiten und Blogs, die Ihnen dabei helfen können.