Geld leihen von der Familie

Ein Zuschuss von den Eltern für die neue Küche, ein Darlehen für den neuen Fernseher oder ein zinsgünstiger Kredit für den Hausbau – es gibt viele Gründe, um sich bei Familienmitgliedern Geld zu leihen. Normalerweise führt bei Geldknappheit der erste Weg zur Bank. Mithilfe eines Ratenkredites können finanzielle Engpässe überbrückt werden. Wer jedoch ein Darlehen bei einem Familienmitglied aufnimmt, kommt möglicherweise in den Genuss niedriger Zinsen und variabler Rückzahlungsraten. Trotzdem sollten auch Familienmitglieder nicht auf den Abschluss eines Kreditvertrages verzichten.

Darlehensvertrag innerhalb der Familie

Der private Geldverleih unter Familienmitgliedern beruht zu einem hohen Maß auf Vertrauen. Das ist auch gut so, doch gilt auch unter engen Verwandten häufig: Bei Geld hört die Freundschaft auf. Wer Geld an ein Familienmitglied verleiht, sollte nicht auf einen Kreditvertrag verzichten. Damit müssen Sie nicht zu einem Anwalt oder Notar gehen, um die Rechtmäßigkeit zu legitimieren. Auch ein Mustervertrag aus dem Internet erfüllt seinen Zweck. Sinn der Vertragsausfertigung ist, es ein gewisses Maß an Sicherheit für Geldgeber und Kreditnehmer zu schaffen. Grundsätzlich sollten folgende Angaben in dem Dokument enthalten sein:

  • Namen der Vertragspartner
  • konkreter Hinweis, dass es sich um ein Darlehen und nicht um eine Schenkung handelt
  • Höhe der Kreditsumme
  • Höhe des Zinssatzes, sofern Zinszahlungen vereinbart werden
  • konkretes Rückzahlungsdatum
  • Unterschriften der Vertragspartner

Mit der Unterschrift dokumentieren Geldgeber und Kreditnehmer, dass die vererinbarten Konditionen Gültigkeit besitzen. Sollte es während der Vertragslaufzeit zu Streitigkeiten kommen, kann der Kreditgeber beweisen, dass ein gültiger Vertrag zustande gekommen ist. Die Chancen auf den Gewinn eines Gerichtsprozesses stehen gut. Allerdings nutzt auch ein Gerichtsurteil und die Beauftragung eines Inkasso-Unternehmens nichts, wenn der Schuldner nichts besitzt, was gepfändet werden könnte.

Materielle Sicherheiten

Wer sich davor schützen will, dass ein Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, sollte Sicherheiten verlangen. Das ist unter Familienmitgliedern zwar nicht an der Tagesordnung, aber dennoch nicht unüblich. Praktischerweise kann beispielsweise ein Pkw als Sicherheit eingesetzt werden. Im Kreditvertrag werden die Automarke, das Kennzeichen und die Fahrgestellnummer mit dem Hinweis eingetragen, dass das Fahrzeug bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens zur Sicherheitsübereignung eingesetzt wird. Zur eigenen Sicherheit sollte der Geldgeber auf der Herausgabe des Kfz-Briefes und der Zulassungsbescheinigung Teil II bestehen.

Zinserträge auf der Einkommenssteuererklärung

Familienmitglieder, die untereinander Geld verleihen und damit Zinseinnahmen erzielen, müssen die Erträge auf der Einkommenssteuererklärung angeben. Eine wichtige Rolle spielt die Größenordnung des Darlehens. Vorsicht ist bei geringen Zinssätzen oder gar keiner Zinsforderung geboten. Privatdarlehen mit einem Zinssatz unterhalb von drei Prozent haben Finanzämter in der Vergangenheit wiederholt als Schenkung gewertet. Ist dies der Fall, kann es passieren, dass eine Schenkungssteuer eingefordert wird. Bei Familienmitgliedern ersten Grades spielt das kaum eine Rolle. Bei einem Darlehen, das Eltern ihren Kindern gewähren, gilt ein Freibetrag von 400.000 Euro. Anders verhält es sich mit einem Kredit für die Schwiegertochter oder den Schwiegersohn. Hier liegt die Obergrenze für den Freibetrag bei 20.000 Euro.

Generell sollte die Entscheidung für oder gegen ein Darlehen für ein Familienmitglied von der Zuverlässigkeit des Geldempfängers abhängig gemacht werden. Wenn ein Vertrauensverhältnis besteht und gegenseitige Hilfe und Unterstützung selbstverständlich sind, spricht sicher nichts gegen ein Privatdarlehen. Handelt es sich um entfernte Verwandtschaft, die in der Vergangenheit eher durch Forderungen, als Hilfsbereitschaft aufgefallen ist, sollten Sie sich sehr genau überlegen, ob Sie dem Wunsch nach einer Finanzspritze entgegenkommen.

Minikredit Anbieter Vergleich

Für Arbeitslose, Hausfrauen ohne Einkommen, Studenten, also für Einkommenschwachen im allgemeinen sind unvorhergesehene Ausgaben ein Schrecken. Manche suchen Erlösung bei Minikredit Anbietern, die sofort Geld aufs Konto bieten.

Hier findet man ein Übersicht der unterschiedlichen Minikredit Anbieter (auch bekannt als Blitzkredit, Mikrokredit und Sofortkredit) mit den Voraussetzungen und tatsächlichen Kosten, damit man eine abgewogene Entscheidung treffen kann um seine Lage zu verbessern.

Geld leihen von Freunden

Es klingt einfach und spart nebenbei eine Bonitätsprüfung durch eine Schufa-Abfrage: Ein Darlehen von Freunden. Die meisten Verbraucher sprechen mit der Bank, wenn es darum geht, einen zeitlich begrenzten finanziellen Engpass zu überbrücken. Die Aufnahme eines Ratenkredites ist ein alltäglicher Vorgang. Doch es geht auch anders.