Geld sparen

Tricks und Kniffe zum Geld sparen

„Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!“, lautet ein altes Sprichwort, das bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Wer regelmäßig einen Notgroschen zur Seite legt, kann im Ernstfall auf das Ersparte zurückgreifen und ist nicht auf einen Kredit oder auf die finanzielle Unterstützung von Freunden oder Familienmitgliedern angewiesen. Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen lassen sich Ausgaben reduzieren und auf diese Weise bares Geld sparen.

Wie kann man Geld im Alltag sparen?

Eine wichtige Grundregel im Alltag lautet: Am meisten Geld spart man, wenn man es gar nicht erst ausgibt. Vor diesem Hintergrund sollten alle lieb gewonnenen Gewohnheiten auf dem Prüfstand gestellt werden. Bares Geld lässt sich sparen, wenn der aktuelle Handyvertrag überprüft und gegebenenfalls gegen ein billigeres Angebot von der Konkurrenz ersetzt wird. Gleiches gilt für sämtliche Versicherungsverträge, die seit Jahren in einer Schublade schlummern und nie in Anspruch genommen wurden. Bereits Kleinigkeiten im täglichen Leben können ein erhebliches Einsparpotenzial beinhalten. Wer das Mittagessen von daheim mit ins Büro nimmt, statt jeden Tag am Imbiss oder im Restaurant zu speisen, kann Beträge von bis zu 100 Euro im Monat sparen. Beim Einkauf sollte der erste Weg zum Discounter führen, selbst wenn das Angebot an Markenprodukten dort sehr eingeschränkt ist. Grundsätzlich stehen die billigsten Lebensmittel und Haushaltsartikel auf den untersten Regalböden.

Strom sparen: Anbieter wechseln und Energiefresser eliminieren

Seit die Bundesregierung den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen hat und die Stromversorgung komplett auf regenerative Energiequellen umgestellt wird, sehen sich die Privathaushalte alljährlich mit einer Kostenexplosion bei den Strompreisen konfrontiert. Die nachhaltige Reduzierung der Kosten beim privaten Verbrauch hilft dabei, bares Geld zu sparen. Zu diesem Zweck sollten Stromfresser im Haushalt ausfindig gemacht und eliminiert werden. Verteilerleisten mit Kippschalter sorgen dafür, dass elektronische Geräte nicht mehr im Standby-Modus bleiben und unnötig Strom verbrauchen. Herkömmliche Glühbirnen, Neonröhren und Halogenstrahler sollten gegen Energiesparlampen oder LED-Leuchten mit langer Lebenszeit ausgetauscht werden. Einsparpotenzial ergibt sich auch mit einem Wechsel des Stromanbieters. In vielen Städten und Gemeinden ist Ökostrom in der Gegenwart billiger als ein Strommix aus Kohle-, Atom- und Windkraft. Mehrere Hundert Euro im Jahr lassen sich mit einer gezielten Suche nach einem günstigen Anbieter einsparen. Hier mehr Tipps um Strom zu sparen.

Geld sparen und anlegen am Monatsanfang

Ein weitverbreiteter Irrtum beruht darauf, dass am Monatsende das Geld gespart wird, was noch übrig ist. Meist gelingt dieses Vorhaben nicht, weil am Monatsende in der Regel keine finanziellen Reserven mehr vorhanden sind. Wer klug ist, bezahlt nach dem Geldeingang am Monatsende zunächst sich selbst und überweist einen festen Betrag auf ein separates Sparkonto oder auf das Sparbuch. Zwar gibt es auf derartige Anlageformen heute nur noch Minizinsen, doch ist das Geld erst einmal vom Girokonto verschwunden, muss mit dem Restbetrag sparsam und verantwortungsbewusst umgegangen werden. Das gilt auch für den Fall, dass die Tasse Kaffee beim Bäcker um die Ecke und die Inanspruchnahme des Pizza-Lieferdienstes wegfällt. Wer monatlich einen gewissen Geldbetrag sparen will, kann darüber hinaus die sogenannte 10-Prozent-Regel nutzen. Bei diesem Sparprogramm werden von jedem Barbetrag, der am Geldautomaten abgehoben wird, 10 Prozent zur Seite gelegt. Bei einem Betrag von 100 Euro sind das exakt 10 Euro. Im Lauf der Zeit summiert sich der Sparbetrag zu einem ansehnlichen Sümmchen.

Geld verdienen im Internet

Niemand hat etwas gegen einen kleinen Zuverdienst einzuwenden, der die Haushaltskasse aufbessert. Im Internet bieten sich verschiedene Möglichkeiten, ohne großen Aufwand an Geld zu kommen. Wer bereits Erfahrungen im Aufsetzen einer eigenen Homepage sammeln konnte, kann eine eigene Affiliate-Seite einrichten und dort Produkte verschiedener Partnerprogramme verkaufen. Entschließt sich ein Besucher zum Kauf beim regulären Anbieter, fließt eine Provision in Form von Bargeld auf das eigene Konto. Eine andere Möglichkeit bietet die Teilnahme an Online-Umfragen. Einige Unternehmen belohnen diese Aktivitäten mit einer Aufwandsentschädigung. Sprachlich begabte Internetnutzer können mit dem Erstellen von Texten für Webseiten Geld im Netz verdienen. Hintergrund ist der wachsende Bedarf an hochwertigen Inhalten mit suchmaschinenoptimierten Texten.

Hier mehr Infos über dieses Thema.

Geld sparen

„Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!“, lautet ein altes Sprichwort, das bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Wer regelmäßig einen Notgroschen zur Seite legt, kann im Ernstfall auf das Ersparte zurückgreifen und ist nicht auf einen Kredit oder auf die finanzielle Unterstützung von Freunden oder Familienmitgliedern angewiesen. Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen lassen sich Ausgaben reduzieren und auf diese Weise bares Geld sparen.

Umsonstladen

Halten Sie Ausschau nach Kleidung, Büchern, Spielwaren, Geschirr oder einfach irgendetwas Neuem, das Sie nutzen können? Sie könnten es mal in einem Umsonstladen probieren. Das ist kein Geschäft im eigentlichen Sinne, sondern ein Ort, um kostenfreie Dinge zu finden.

Sparkonto für Kinder

Damit Kinder später einen finanziell abgesicherten Start in das Leben haben, treffen viele Eltern Vorsorge mit einem Sparplan. Die Entscheidung ist sinnvoll, denn mit zunehmendem Alter steigen auch die Kosten für den Nachwuchs. Mit dem Geld kann der Führerschein oder die Einrichtung eines Zimmers in einer Studenten-WG finanziert werden.