Kein Geld für Essen

Kein geld für Essen?

Kein Geld für Essen? Sie suchen nach kostenfreiem Essen? Was nun? Auf ohnegeld.net haben wir einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen zeigen, wie Sie ohne Geld an Essen kommen. Es gibt keinen Grund zu verhungern, wenn Sie kein Geld haben. Ganz im Gegenteil. Sie können nach Essen fragen und Sie können nach Essen suchen. Wenn Sie einige dieser Tipps befolgen, könnten Sie sogar schmackhafteres Essen zu sich nehmen als wenn Sie Ihr Essen gekauft hätten.

Wenn es um kostenloses Essen geht, gibt es einige Ansätze:

  • Fragen: Nutzen Sie die Fülle an Essen, dazu bedarf es sozialer Interaktion
  • Finden: in der Natur oder in Müllcontainern
  • Anbauen: auf die nachhaltigste Art

Bauen Sie Ihr eigenes Essen an

Wenn Sie pleite sind, ist der beste Weg, an Essen zu kommen, Nahrungsmittel anzubauen. Wenn Sie auf dem Land leben und es ausreichend Fläche gibt, müssen Sie nur an Saatgut herankommen. Es gibt viele Austauschgemeinschaften für Saatgut, wo sich Gärtner treffen, um Saatgut auszutauschen. Wahrscheinlich gibt es zahlreiche Menschen, die bereit sind, Ihnen zu helfen und zu tauschen, wenn Sie selbst kein Saatgut haben. Wenn Sie in der Stadt leben, kann Guerilla-Gartenbau eine interessante Alternative zum Unterhalten Ihrer eigenen Anbaufläche sein.

Hunger in der Welt

Mehr als 800 Millionen Menschen weltweit hungern. Die Meisten leben in Entwicklungsländern in Asien und Afrika. Allein auf dem schwarzen Kontinent lebt ein Viertel der hungernden Menschen weltweit. Zwar sind die Zahlen seit 1990 um knapp 300 Millionen Hungernde zurückgegangen, doch in vielen Regionen der Erde ist Hunger das größte Gesundheitsrisiko für die Menschen, noch vor Infektionskrankheiten wie HIV, Malaria und Tuberkulose.

Vor dem Hintergrund, dass allein in Deutschland alljährlich 11 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden, ist die Zahl der hungernden Menschen erschütternd. Die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln würde knapp 275.000 Lastzüge füllen. Erschreckend ist darüber hinaus das finanzielle Ausmaß des verschleuderten Haushaltsgeldes. Bei einer vierköpfigen Familie summieren sich die weggeworfenen Lebensmittel im Jahr auf einen durchschnittlichen Betrag von 940 Euro. Dabei würde es laut der Organisation World Food Program nur 20 Cent am Tag kosten, einem Kind sämtliche Nährstoffe und Vitamine zur Verfügung zu stellen. Wenn man bedenkt, dass weltweit bis zu 17 Millionen unterernährte Kinder im Jahr geboren werden, ist das Ausmaß erschreckend.

Nach kostenfreiem Essen fragen

Sie brauchen nicht immer Geld, um zu essen. Genauso können Sie einfach nach Essen fragen. Das können Sie bei Restaurants, Marktmitarbeitern, Läden oder Leuten, die Sie kennen. Es ist immer wichtig, dass Sie erläutern, warum Sie Essen brauchen: Zum Beispiel, weil Sie kein Geld zum Essen haben. Zu Beginn ist es nicht einfach, dies zu tun, definitiv ist es aber nicht unmöglich. In Portugal und auch in Deutschland gibt es sogar Organisationen, die übrig gebliebenes Essen von Restaurants annehmen und es unter mittellosen Leuten verteilen: foodsharing.de.

Fragen Sie bei einem Restaurant

Sie könnten denken, dass es Einiges an Anstrengung braucht, um nach Essen zu fragen, aber Übung macht den Meister! Seien Sie geduldig und die Dinge entwickeln sich zum Guten. Einige Restaurants stellen Ihnen sogar einen Tisch zum Sitzen zur Verfügung und legen das Essen darauf, genau dorthin, kostenfrei, wenn Sie kein Geld haben. Wie funktioniert das? Sie treten ein und warten, bis jemand auf Sie zukommt. Sie erklären der Person, dass Sie nicht über Geld verfügen. Sie fragen, ob sie in der Küche etwas übrighaben. Es ist gut, eine leere Box dabei zu haben, in der Sie das Essen transportieren können.

Fragen Sie auf einem Markt

Essen fragen bei Märkten

Sie können auch auf Märkten herumfragen. Es ist das Beste, zur Ladenschlusszeit hinzugehen. Erzählen Sie, dass Sie kein Geld haben, und fragen Sie: „Vielleicht besitzen Sie etwas, das Sie nicht mehr verkaufen können?“ Die Chancen stehen zehn zu eins, dass Ihnen die Person etwas Salat oder Äpfel überreicht. Wenn nicht, dann bedanken Sie sich trotzdem bei der Person und fragen Sie beim nächsten Stand. Und zwar so lange, bis Sie genug für sich haben.

Supermärkte der Umgebung

Sie können das Gleiche bei Supermärkten machen. Bei großen Geschäften funktioniert das nicht so gut. Mitarbeiter werden fast immer sagen: „Mein Vorgesetzter erlaubt mir nicht, das zu tun.“ Und Sie werden niemals mit diesem Vorgesetzten sprechen können. Kleine Supermärkte sind da deutlich flexibler. Suchen Sie nach Supermärkten der Umgebung und klassischen Tante-Emma-Läden. Von Immigranten geführte Läden in großen Städten sind gewöhnlich offen dafür, etwas zu geben – besonders Läden, die von Muslimen geleitet werden.

Fragen Sie einen Bauern

Bei einem Bauern ist immer Essen zu finden. Nicht alles, was ein Bauer anbaut, wird in Geschäften landen. Eine Menge verbleibt auf den Feldern. Sie können den Bauern fragen, ob er Ihnen erlaubt, diese Ladenhüter aufzusammeln. Sie werden sicherlich eine Menge finden.

Fragen Sie bei Gemeinschaftsgärten

In vielen Dörfern findet man ein Stück Land, auf dem Leute eine Parzelle in einem Gemeinschaftsgarten haben können. Sie teilen, was sie ernten. Fragen Sie sie! Sie könnten Ihnen sogar beibringen wollen, wie Sie Ihr eigenes Essen anbauen können. Auf diese Weise essen Sie immer, ohne einen Cent dafür zu bezahlen und noch wichtiger: mann bekommt unabhängiger von der Wirtschaft.

Mehr Geld verdienen?

Wenn im Müll containern und in Läden und Restaurants rumfragen für dich keine richtige Möglichkeiten sind, kannst du auch versuchen (mehr) Geld zu verdienen.

Nebenberuflich Geld verdienen

Eine nebenberufliche Tätigkeit ist eine gute Möglichkeit, das Einkommen aufzustocken und die Haushaltskasse aufzufüllen. Im Nebenjob dürfen Sie in Deutschland laut Gesetzgeber monatlich bis zu 450 Euro hinzuverdienen. Das Einkommen ist steuerfrei und wer von diesem Zusatzeinkommen nichts in die Rentenkasse einzahlen will, kann sich von dieser Pflicht befreien lassen. Möglichkeiten zur Nebentätigkeit ergeben sich in unterschiedlichen Bereichen. Gehen Sie mit offenen Augen durch die Shopping-Meilen. Viele Einzelhandelsgeschäfte suchen Aushilfskräfte auf 450-Euro-Basis. Darüber hinaus werden Stellen als Reinigungskraft, als Aushilfe an Tankstellen oder als Zeitungsausträger angeboten.

Schnell legal Geld verdienen

Auf legale Weise lässt sich in unterschiedlichen Branchen und Bereichen schnell Geld verdienen. Reichtümer sind es in der Regel nicht, aber meist reicht das Zusatzeinkommen aus, um das monatliche Haushaltsbudget zu entlasten. In touristisch stark frequentierten Regionen werden häufig Saisonaushilfskräfte in der Gastronomie gesucht. Restaurants hängen entweder einen Aushang ins Lokal oder veröffentlichen das Gesuch auf ihrer Homepage. Auch eine direkte Nachfrage beim Restaurantbetreiber kann schnell zum Erfolg führen. Im Internet gibt es verschiedene Möglichkeiten, schnell und legal Geld zu verdienen. Sie können auf Ihrer eigenen Webseite mit Bannerwerbung ein Einkommen erzielen oder eine eigene Affiliate-Seite erstellen. Kreative Menschen können auch als Texter Geld verdienen. Auf verschiedene Webseiten können Sie Dienstleistungen gegen Bezahlung anbieten. Dabei kann es sich um handwerkliche Tätigkeiten, eine Arbeit als Babysitter oder um Reinigungsarbeiten handeln.

Finden Sie kostenfreies Essen online

Einige Leute bieten kostenloses Essen auf Webseiten an. Es gibt neue Initiativen wie foodsharing.de, die es Leuten erlauben, ihr übrig gebliebenes Essen anzubieten.

Kostenfreie Kostproben und Coupons

In den Vereinigten Staaten und auch in Deutschland gibt es viele Unternehmen, die kostenlose Kostproben neuer Produkte verschicken. Sie können auch diesen Weg nutzen, um an kostenfreies Essen zu gelangen.
Einen anderen Weg bieten kostenlose Coupons. Sie können die Coupons online anfordern, diese werden dann zu Ihnen nach Hause geschickt, und dann können Sie diese Coupons nutzen, um Essen in Geschäften oder Restaurants zu erhalten.

Es gibt auch die Möglichkeit um 500€ Einkaufsgutscheine zu gewinnen bei z.B. supermarkt-gewinner.de.

Suchen Sie nach Essen

Kostenloses Essen wächst an Bäumen, unter der Erde und in Gebüschen. Löwenzahn, Sternmiere und Sauerklee können sehr schmackhaft sein und sind leicht zu finden. Wenn Sie ein wenig trainieren, dann werden Sie wissen, was Sie essen können und – viel wichtiger – was nicht. Selbst in Städten können Sie viel genießbares Essen ausfindig machen. Wenn Sie sich nahe der Innenstadt Seattles aufhalten, haben Sie besonders Glück, da Sie die Möglichkeit haben werden, dem ersten Lebensmittelwald in einer großen US-amerikanischen Stadt einen Besuch abzustatten.

Containern

Genauso können Sie gutes Essen in großen Müllcontainern finden, zum Beispiel bei Geschäften. Man nennt das „Containern“ und viele Leute machen das. Es mag seltsam klingen, aber es ist noch deutlich seltsamer, dass beinahe die Hälfte der produzierten Lebensmittel als Müll endet. Einiges davon in ein Gericht zu verwandeln, scheint nun nicht mehr so seltsam. Werfen Sie einen Blick in die Trashwiki für großartige Tipps und Orte zum Containern, Trashwiki wurde 2008 von einigen derselben Leute gestartet, die für ohnegeld.net arbeiten.

Auf Termin: Geld sparen

Geld sparen im Alltag ist die beste Lösung um in der Zukunft immer genug Geld für Essen zu haben. Hier gibt es einige Vergleichsrechner womit Sie schnell und einfach können anfangen Geld zu sparen:

Kein Geld oder bewusst ohne Geld?

Sie könnten sich dafür schämen, kein Geld zu haben. Aber Sie können diesen Umstand auch akzeptieren und von ihm profitieren. Das Allerwichtigste: Wenn Sie kein Geld haben, ist das kein Grund, sich zu schämen. Dass jeder um Sie herum Geld für Essen hat, bedeutet nicht, dass Sie weniger wert sind als diese oder dass Sie besorgt sein müssten über das, was Andere über Sie denken. Dies sind von der Gesellschaft kreierte Paradoxe. Sie brauchen nicht an diesen festzuhalten. Besonders, wenn Sie pleite sind.

Seien Sie nicht wählerisch bei dem, was Sie bekommen

Mit Geld können Sie sich meist aussuchen, was Sie essen. Ohne Geld haben Sie diese Wahl den Großteil der Zeit über nicht. Es ist besser, damit zufrieden zu sein, was Sie finden oder erhalten. Sind Sie daran gewöhnt, Fleisch zu essen? Fleisch zu finden oder zu erhalten, ist ein wenig schwieriger. Sind Sie ein Vegetarier und fragen bei einem Restaurant an? Dann ist es besser, es dabei zu belassen; Sie essen, was sie Ihnen geben. Sie sind nun „freegan“, das heißt, Sie essen, was immer „free“ sein mag.

Weitere Infos

Tipps zum Containern

Eigentlich gibt es genug Essen für jeden, aber Vieles wird weggeworfen. Geschäfte, Konsumenten und Produzenten kippen Essbares einfach weg! Das findest du dann in den Mülltonnen, die vor oder hinter den Geschäften stehen. Müllcontainertauchen kann auch echt Spaß machen!

Kein Geld für Essen

Kein geld für Essen?

Kein Geld für Essen? Sie suchen nach kostenfreiem Essen? Was nun? Auf ohnegeld.net haben wir einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen zeigen, wie Sie ohne Geld an Essen kommen. Es gibt keinen Grund zu verhungern, wenn Sie kein Geld haben. Ganz im Gegenteil. Sie können nach Essen fragen und Sie können nach Essen suchen.