Sparen für die Rente

Sparen fur rente

Sparen für die Rente mit der betrieblichen Altersvorsorge

Für Arbeitnehmer ist die betriebliche Altersvorsorge ein attraktives Vorsorgemodell. Das gilt insbesondere dann, wenn der Arbeitgeber sich finanziell an dem Sparplan beteiligt. Das Modell der betrieblichen Altersvorsorge ruht auf folgenden Säulen:

  • Eigensparanteil des Arbeitnehmers
  • Zuschuss vom Arbeitgeber
  • Auszahlung mit Erreichen des Rentenalters
  • Sicherheit der eingezahlten Beträge auch bei Insolvenz des Unternehmens

In der Praxis wird bei dieser Form der Rentenaufstockung ein Teil des Lohns oder Gehalts vom Arbeitgeber einbehalten. Dieser bezuschusst den einbehaltenen Betrag und legt das Geld in einer privaten Rentenversicherung oder in einem Fond an. Der Vorteil für Arbeitnehmer: Auf den eingezahlten Betrag müssen keine Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden.

Private Altersvorsorge bei Teilzeitarbeit und Minijobs

Wer sich mit Minijobs oder einer Teilzeitbeschäftigung über Wasser halten muss, verfügt meist nicht über die finanziellen Mittel, um monatlich einen bestimmten Betrag für die Altersvorsorge zurückzulegen. Geringverdiener haben dessen ungeachtet den gleichen Anspruch auf stattliche Zuschüsse wie vollbeschäftigte Arbeitnehmer. Auch, wenn ein Teil des Einkommens für die betriebliche Altersvorsorge aufgewendet wird, entstehen keine Nachteile. Wer übergangsweise einen Minijob annehmen muss, kann einen Vertrag über eine private Rentenversicherung ruhen lassen und beitragsfrei zu stellen. Darüber hinaus wird die Zeit als Versicherungszeit angerechnet. Das ist für das Erreichen der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungszeit und die Gewährung der gesetzlichen Rente von Bedeutung.

Sparen fūr die Rente: worauf achten?

Der demografische Wandel in Deutschland schreitet unaufhaltsam voran und birgt Risiken für die Versorgung im Alter. In den kommenden Jahrzehnten wird sich das Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentnern weiter verändern. Während in der heutigen Zeit auf einen Rentner etwa zwei Beitragszahler kommen, wird das Verhältnis im Jahr 2040 bei 1:1 liegen. Das Verhältnis macht klar: Wer sich im Alter allein auf die Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenkasse verlässt, wird als Rentner oder Pensionär mit einer Versorgungslücke konfrontiert, die nur durch eine private Altersvorsorge kompensiert werden kann.

Rentenversicherung ansparen: Möglichkeiten zur privaten Altersvorsorge

Privates Sparen für die Rente ist in der Gegenwart wichtiger denn je. Die Einführung der Mütterrente wird Rentenexperten zufolge die Überschüsse von 30 Milliarden Euro in der Rentenkasse im Jahr 2014 binnen weniger Jahre aufzehren. Spürbare Rentenerhöhungen sind darüber hinaus nicht zu erwarten. Ein Standbein der privaten Altersvorsorge ist die Riesterrente, bei der sich der Staat mit Zuschüssen beteiligt. Wer mindestens 4 Prozent des jährlichen Einkommens für die Rente spart, wird mit einem jährlichen Zuschuss von 154 Euro belohnt. Während die Riesterrente vorrangig für Angestellte und Arbeitnehmer infrage kommt, können Selbstständige und Freiberufler mit der Rürup-Rente für das Alter vorsorgen. Auch bei dieser Form der privaten Altersvorsorge beteiligt sich der Staat finanziell mit Zuschüssen. Allerdings können sich Rentner das angesparte Vermögen nicht mit einer Einmalzahlung auszahlen lassen. Dafür bekommen die Versicherten einem monatlichen Fixbetrag bis zum Lebensende ausgezahlt.

Online einkaufen und für die Rente sparen

Eine neue Form der privaten Altersvorsorge ist die WSI-plusRente, mit der Sie bei jeder Online-Shoppingtour für die Rente sparen. Mit jedem Einkauf, den Sie über das Portal plusrente.de tätigen oder mit der Visa-Pluskarte bezahlen, erhalten Sie einen Teil des Kaufpreises auf das Konto Ihrer privaten Altersvorsorge gutgeschrieben. Zur Auswahl stehen Ihnen mehr als 1.000 Online-Shops weltweit, darunter bekannte Anbieter wie Zalando, Galeria Kaufhof, Otto oder OBI. Mit jedem Einkauf kommen Sie Ihrem persönlichen Sparziel etwas näher und verbinden ganz nebenbei die Freude am Einkaufen mit einer Vermehrung des Vermögens. Als renommierter Versicherer ist die Bayerische mit im Boot, die eine Beitragsgarantie übernimmt und dafür sorgt, dass Kursschwankungen kurz vor dem Eintritt in das Rentenalter dem Vermögen nichts anhaben können.

Geld sparen

„Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!“, lautet ein altes Sprichwort, das bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Wer regelmäßig einen Notgroschen zur Seite legt, kann im Ernstfall auf das Ersparte zurückgreifen und ist nicht auf einen Kredit oder auf die finanzielle Unterstützung von Freunden oder Familienmitgliedern angewiesen. Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen lassen sich Ausgaben reduzieren und auf diese Weise bares Geld sparen.

Umsonstladen

Halten Sie Ausschau nach Kleidung, Büchern, Spielwaren, Geschirr oder einfach irgendetwas Neuem, das Sie nutzen können? Sie könnten es mal in einem Umsonstladen probieren. Das ist kein Geschäft im eigentlichen Sinne, sondern ein Ort, um kostenfreie Dinge zu finden.

Sparkonto für Kinder

Damit Kinder später einen finanziell abgesicherten Start in das Leben haben, treffen viele Eltern Vorsorge mit einem Sparplan. Die Entscheidung ist sinnvoll, denn mit zunehmendem Alter steigen auch die Kosten für den Nachwuchs. Mit dem Geld kann der Führerschein oder die Einrichtung eines Zimmers in einer Studenten-WG finanziert werden.