Wohnung trotz Schufa Auskunft

Von einem negativen Schufa-Eintrag kann jeder Verbraucher betroffen sein. Eine unbezahlte Rechnung oder Versäumnisse bei der rechtzeitigen Tilgung von Krediten können einen Eintrag bei der Schutzgemeinschaft der allgemeinen Kreditsicherung zur Folge haben und die Kreditwürdigkeit nachteilig beeinflussen. Experten gehen davon aus, dass rund drei Viertel aller deutschen Verbraucher bei der Schufa erfasst sind und im zentralen Register Daten zur Kreditwürdigkeit gespeichert sind. Wie findet man eine Wohnung trotz negativer Schufa, wenn man von Hartz IV abhängig ist?

Wohnung trotz Schufa: Sozialer Wohnungsbau

Die Anmietung einer Wohnung kann bei einem negativen Schufa-Eintrag zu einer echten Herausforderung werden. Private Wohnungsbaugesellschaften und öffentliche Verwalter von Mietobjekten führen beim zukünftigen Mieter grundsätzlich eine Bonitätsprüfung im Rahmen einer Schufa-Abfrage durch. Insbesondere, wenn sich mehrere Interessenten um eine Wohnung bemühen, erhalten zumeist diejenigen ohne Schufa-Eintrag den Zuschlag. Nicht selten sind die Sachbearbeiter angehalten, eine Einschätzung zur Zahlungsmoral der künftigen Mieter zu treffen, um das Risiko eines Zahlungsausfalls bei der Mietzahlung so gering wie möglich zu halten.

Ausnahmen betreffen sogenannte Sozialwohnungen, die an einkommensschwache Personen vermietet werden. In der Regel handelt es sich um staatlich bezuschussten Wohnraum, der unter bestimmten Voraussetzungen auch an Arbeitslose und Hartz IV-Empfänger vermietet wird. Voraussetzungen für das Mieten einer Sozialwohnung sind einen festen Aufenthaltsort in Deutschland, Volljährigkeit (ab 18 Jahre) und ein Gesamteinkommen unter der Einkommensgrenze.

Wohnung mit negativer Schufa: Privatvermieter

Gute Chancen haben Personen mit negativer Schufa bei der Anmietung einer Wohnung von einem privaten Vermieter. Wohnen die Eigentümer selbst im Haus, spielen Faktoren wie Sympathie, Vertrauenswürdigkeit und Verlässlichkeit eine größere Rolle als ein negativer Schufa-Eintrag. Wer ein regelmäßiges Einkommen nachweisen kann und den Besitz von Barmitteln oder Vermögenswerten belegen kann, hat gute Aussichten auf einen baldigen Mietvertrag.

In Zeitungen und auf Online-Marktplätzen wird zum Teil mit einem Verzicht auf eine Schufa-Abfrage geworben. Zum Beispiel auf Ebay gibt es einige Wohnungen zu mieten wo mann nicht direkt eine Schufa braucht.

Eine Alternative bietet die Mitunterzeichnung des Mietvertrages durch einen Bürgen. Dabei kann es sich um einen Elternteil oder ein Familienmitglied handeln. Der Bürge dient dem Vermieter als Ansprechpartner, wenn der Mieter mit den Mietzahlungen in Rückstand geraten ist.

umzug

Wohnung ohne Schufa: Wohnungsgenossenschaft

Bessere Aussichten auf eine Wohnung ohne Schufa Auskunft haben Verbraucher, wenn sie sich für die Anmietung von Wohnraum bei einer Wohnungsgenossenschaft entscheiden. Um eine Wohnung anzumieten, muss man Genossenschaftsmitglied werden und in der Regel einen vierstelligen Betrag hinterlegen. Wer die erforderliche Summe aufbringen kann, gilt im Allgemeinen als verlässlicher Mieter und eine negative Schufa wirkt sich nicht zwangsläufig hinderlich aus. Ein weiteres Vorteil dabei ist: man käuft sich ein, ist nicht bloß Mieter, sondern Miteigentümer.

Wer die Mitgliedschaft in einer Wohnungsgenossenschaft anstrebt und nicht über die erforderlichen Barmittel verfügt, kann sich unter Umständen mit einem Sofortkredit ohne Schufa behelfen, der von einigen Geldinstituten angeboten wird, oder von Privat leihen.

Kostenlos den eigenen Schufa Eintrag prüfen

Wer sich nicht sicher ist, welche Daten und Einträge bei der Schufa gespeichert sind, kann einmal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft einholen. Die Auskunftei ist gesetzlich verpflichtet, jedem Bundesbürger einmal jährlich auf Anfrage einen Bescheid mit den gespeicherten Daten zuzustellen. Beantragt wird die Selbstauskunft mithilfe eines Formulars, das auf der Webseite des Unternehmens abgerufen und ausgedruckt werden kann. Eine regelmäßige Kontrolle der Daten wird auch von der Schufa selbst empfohlen.

Auf diese Weise können unberechtigte Einträge ausfindig gemacht werden, die unter Umständen die Kreditwürdigkeit negativ beeinflussen. Einige Vermieter verlangen von zukünftigen Mietern eine Schufa-Selbstauskunft, um die Bonität richtig einschätzen zu können. Wer bei einer positiven Bewertung den Schufa-Bescheid vorlegt, erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Wohnungsbewerbung. Das gilt insbesondere in Großstädten, wo es in der Regel mehrere Bewerber für ein Angebot gibt.

Neuregelung zur Maklerprovision: Entlastung der Mieter

Mit einer Neuregelung zur Maklerprovision hat die Bundesregierung im Jahr 2015 das Bestellerprinzip eingeführt. Es gilt seit dem 1. Juni 2015 und regelt, dass derjenige den Makler bezahlt, der den Auftrag erteilt hat. In der Praxis bedeutet diese Regelung für die Mieter eine finanzielle Entlastung, falls der Vermieter den Makler mit der Vermietung einer Wohnung beauftragt hat. Damit Sie nicht mit unberechtigten Forderungen konfrontiert werden, sollten Sie sich an folgende Punkte halten:

  • keine Unterschrift unter einen Maklervertrag
  • verlangt der Makler eine Provision, weisen Sie auf das Bestellerprinzip hin und wenden sich an das Gewerbeaufsichtsamt
  • bei Ausschluss einer Kündigung für mehrere Jahre, halten Sie vertraglich fest, dass Sie einen Nachmieter besorgen können
  • Obacht bei Ablösezahlungen für Küchen, Parkett oder Teppiche – diese können unter Umständen überteuert sein
  • keine Zahlung von sogenannten Servicegebühren

Lediglich, wenn der Mieter ausdrücklich einen Makler mit der Suche nach einer Wohnung beauftragt, trägt er die Kosten für die Vermittlung. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Auftrag schriftlich auf dem Postweg oder per Mail erfolgt.

Mieten ohne Kaution

Die Mietkaution ist Bestandteil des Mietvertrages und mit oft 3 Monatsmieten kann es ziemlich teuer sein. Es gibt jedoch Alternative, wie Mietbürgschaft und Mietkautionsversicherung: Weiter lesen.

Mietpreisbremse in großen Städten

Die Mietpreisbremse ist ein weiteres Vorhaben zur Entlastung der Mieter, das in den kommenden Monaten umgesetzt wird. Die Regelung gilt insbesondere für große Ballungszentren und Metropolen. Ziel der Mietpreisbremse ist es, dem Mietwucher in dicht besiedelten Regionen ein Ende zu bereiten. Die Regelung besagt, dass die Miete bei einem Wechsel der Mietpartei nicht mehr als 10 % über den ortsüblichen Mietpreisen gemäß Mietspiegel liegen darf. Die Organisation und Umsetzung der Mietpreisbremse liegt in der Verantwortung der Bundesländer. Ausgenommen von dieser Regelung sind Neubauten und grundsanierte Altbauten. Einige deutsche Metropolen wie Hamburg und Berlin haben die Regelung bereits im Jahr 2015 umgesetzt.


Mieten ohne Kaution

Die Mietkaution ist Bestandteil des Mietvertrages und sie hat eine wichtige Funktion zu erfüllen. Jeder Vermieter ist bestrebt, sein Eigentum zu schützen. Hinterlegt der Mieter eine Mietkaution, ergibt sich daraus eine gewisse Sorgfaltspflicht, die die Handlungsweisen des Mieters bestimmt.